Aktuelle Information zur Grundsteuer-Reform


Wegen veralteter Datenlage musste eine neue Berechnungsgrundlage geschaffen werden. Das bedeutet, bis 2025 werden die Werte aller Grundstücke in Deutschland neu ermittelt. Zum ersten Mal erhoben wird die Grundsteuer nach den neuen gesetzlichen Grundlagen ab dem 01.01.2025.

Zum Stichtag 01.01.2022 werden alle Grundstücke neu bewertet. Das bedeutet, dass die Finanzämter den Wert ermitteln, den der Grundbesitz zum 01.01.2022 hatte. Dieser Wert wird dann der neuen Grundsteuer ab 2025 zugrunde gelegt. Dafür benötigen die Finanzämter Daten von den Eigentümern, welche über eine gesonderte Steuererklärung im Portal „ELSTER“ von Juli bis Oktober 2022 von den Eigentümern abgefragt werden. Die Grundsteuer B (letztlich für alle bebauten und unbebauten Grundstücke, sofern nicht der Grundsteuer A für Land- und Forstwirtschaft zuzurechnen) wird nach dem so genannten „modifizierten Bodenwertmodell“ ermittelt. Dieses basiert im Wesentlichen auf zwei Werten:

  • Bodenrichtwert zum Stichtag 01.01.2022 (verfügbar ab 01.07.2022)
  • Grundstücksfläche (über Kaufvertrag, Grundbuchauszug oder unter www.grundsteuer-bw.de )

Bis Mitte 2022 werden Sie vom Finanzamt aufgefordert, die „Erklärung zur Feststellung der Grundsteuerwerte“ abzugeben. Hierzu erhält jeder Steuerpflichtige eine Aufforderung seitens des Finanzamtes mit der Mitteilung des Aktenzeichens für das zu besteuernde Grundstück. Die Erklärungen können voraussichtlich erst ab Juli 2022 abgegeben werden. Aktuell sind noch keine Eintragungen möglich.


Weitergehende Anfragen können aufgrund der derzeitigen Datenlage noch nicht beantwortet werden. Wir möchten Sie daher bitten, von Rückfragen derzeit abzusehen. Wir werden Sie über weitere für Sie wichtige Informationen in den StadTTnachrichten und hier auf der Homepage auf dem Laufenden halten. Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der landeseigenen Internetseite zur Grundsteuerreform (www.grundsteuer-bw.de) und auf der Internetseite des Finanzministerium Baden-Württemberg (www.fm.baden-wuerttemberg.de).

Weiterführende Erläuterungen bzw. Hintergründe finden Sie unter diesem Link.