f100366824.jpg

Hopfenregion

Das Grüne Gold

Der Anbau von Hopfen im Tettnanger Gebiet wird erstmals im Jahr 1150 urkundlich erwähnt. Der planmäßige Anbau erfolgte ab 1844. Weit über die regionalen Grenzen hinaus hat sich Tettnang durch den Hopfenbau einen Namen gemacht. So schätzen Braumeister in aller Welt das "Grüne Gold" der Montfortstadt zur Verfeinerung ihrer Bierspezialitäten im "Premiumbereich". Feinstes Aroma und eine zarte Bittere geben den Bieren einen unverwechselbaren Charakter und vermitteln bei jedem Schluck die einzigartige Landschaft zwischen dem nördlichen Bodenseeufer und dem Allgäu.

Das Zusammenwirken von geologischer Grundlage (Bodengüte) und klimatischen Gegebenheiten bewirkt ein Optimum bei Aufwuchs und Doldenbildung des Tettnanger Hopfens und damit seine weitgehend geografisch bedingte Homogenität. 

Die wertgebenden Bitter-, Aroma- und Gerbstoffe des Hopfens befinden sich im Hopfenmehl (Lupulin), sowie in den gröberen Doldenteilen. Die Humulonsäuren verursachen die herbe Frische des Bieres und verbessern die Schaumstabilität. Die ätherischen Öle, mehrere Hundert an der Zahl, geben in ihrer spezifischen Kombination dem Bier das Aroma, also den Geschmack. Die Gerbstoffe schließlich beeinflussen die Vollmundigkeit und machen den Gerstensaft haltbar.

Produziert wird der Tettnanger Hopfen integriert und kontrolliert (IP) und ist als geschützte geografische Angabe (ggA) durch die Europäische Union geschützt. Die IP und die ggA kennzeichnen Hopfenerzeugnisse von besonders hochwertiger Qualität. Vermarktet wird der Tettnanger Hopfen außerdem unter dem Label "gesicherte Qualität aus Baden-Württemberg". Jede Hopfenpartie wird im Tettnanger Hopfenlabor einer neutralen Qualitätskontrolle unterworfen und gelangt, versehen mit Siegel und Begleiturkunde, über den Hopfenhandel zur Brauerei. So wird für den Brauer sichergestellt, dass nur dort wo Tettnanger Hopfen draufsteht auch derselbe drin ist.


2
true
Tettnanger Hopfen Logo 1010.jpg
Hopfenpflanzerverband
Mehr
f117333616.jpg
Brauereien
Mehr
Tettnanger Hopfenhoheiten

Die Tettnanger Hopfenhoheiten repräsentieren den Tettnanger Hopfen und das Anbaugebiet Tettnang weltweit. Sie werden alle zwei Jahre beim Hopfenball gewählt.

Unsere Tettnanger Landsorte ist bekannt für sein feines Aroma und daher von Brauereien in der ganzen Welt sehr beliebt. Rund 130 Hopfenpflanzer bewirtschaften um Tettnang eine Fläche von circa 1.250 Hektar. Unser Anbaugebiet zeichnet sich durch das hopfenfreundliche Klima und die besondere Lage mit Blick auf den Bodensee und die Alpen aus.

Hopfenkönigin Teresa Locher (Bild mittig)

Hopfenprinzessin Lena Heilig (Bild links)

Hopfenprinzessin Kathrin Arnegger (Bild rechts)











Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.